SEM-Stammtisch-Frankfurt

Der Treffpunkt zu SEM, SEO, SEA im Rhein-Main-Gebiet

SEM-Stammtisch-Frankfurt

Einfluss von Google Instant auf Google AdWords Anzeigen

Am 9. September 2010 von Bfri geschrieben
9 Kommentare · AdWords, Google, SEA, SEM

Google Instant ist seit gestern live und Google will damit die Suche revolutionieren: Der Besucher muss nun nicht mehr auf den „Suche“-Button klicken, sondern Google blendet organische Ergebnisse und bezahlte Google AdWords-Anzeigen schon während des Tippens ein:

Google versucht anhand von eigenen Daten vorherzusagen, welche Suchanfrage der Benutzer stellen möchte und blendet während des Tippens schon Ergebnisse ein. Wenn der Besucher z.B. anfängt [flow] einzugeben, rechnet Google damit, dass der Besucher nach [flowers] sucht und blendet die entsprechenden Ergebnisse schon ein, bevor der Besucher überhaupt auf den „Suchen“-Button geklickt hat.

Jetzt wird es spannend: Es werden nicht nur organische Ergebnisse, sondern auch AdWords-Anzeigen eingeblendet. Es werden also unter Umständen viele Impressionen generiert, die einen Einfluss auf die Klickrate und damit auch auf den Qualitätsfaktor haben können.

Gehen die AdWords-Anzeigen nun mit einer schlechten Klickrate „unter“?

Das lässt sich so noch nicht sagen, aber Google Instant hat definitiv auch einen Einfluss auf die Google AdWords-Anzeigen. Es gibt dazu einen eigenen Hilfe-Artikel, in dem Google erklärt, wann eine Impression gezählt wird und wann nicht. In den folgenden Fällen wird eine Impression gezählt:

  • Wenn der Besucher anfängt zu tippen und dann auf ein Suchergebnis, auf eine Anzeige, auf eine ähnliche Suchanfrage oder einen Korrekturvorschlag klickt.
  • Der Besucher entscheidet sich für eine Suchanfrage und klickt auf den „Suchen“-Button, drückt „Enter“ oder wählt einen Suchvorschlag aus.
  • Der Benutzer stoppt das Eintippen und die Suchergebnisse werden für mindestens 3 Sekunden angezeigt.

Google schreibt in dem Artikel, dass Google Instant die Impressionen sowohl erhöhen als auch reduzieren könnte und dass die Werbetreibenden dies beobachten sollen. Google geht aber davon aus, dass sich die Qualität der Klicks verbessert und sich damit auch die Gesamtperformance der Kampagne verbessert.

Google Instant versucht, die Suchanfragen vorherzusagen und auf Basis der Vorhersagen auch schon Google AdWords-Anzeigen einzublenden. Daher wird es für Google AdWords-Nutzer auch immer wichtiger, die Google Suggest-Anfragen zu beobachten und diese auch zu testen, um unter Umständen schon frühzeitig mit der AdWords-Anzeige präsent zu sein.

Im Moment läuft Google Instant erst an und ist auch nur für Benutzer im eingeloggten Zustand nutzbar. Ich bin gespannt wie es sich konkret entwickeln wird. Es ist ja noch alles so neu! 🙂

Wie siehst Du das Ganze? Hast Du schon eine Meinung zu Google Instant und dem Einfluss auf Google AdWords?

Update: Weitere interessante Infos zu Google Instant

Ein Post von http://www.sem-stammtisch-frankfurt.de/

Folge mir auf Twitter!

Weitere Beiträge von Bfri

Tags: ····

9 Kommentare bis jetzt ↓

  • Neulichblog (2 comments)

    Genau das dachte ich auch als allererstes.
    Google Suggest war für die Analyse schon immer sehr wichtig
    Nur gibt es halt auch Keywords, die mehr als 5 Buchstaben haben und nat. Mehrwortsuchbegriffe. Hier wird es schwierig oder sagen wir die Änderung des Markenrechts bei Adwords und die Sitelinks wichtiger?
    Hm, ich warte jetzt jedenfalls auf Instant Adwords. 🙂

    • Bfri (99 comments)

      @Neulichblog: Ich habe den Artikel noch um ein paar interessante Links ergänzt. Die erste Eyetracking-Studie von Web Arts und die Code-Auswertung vom Bösen SEO sind sehr interessant.

      • Neulichblog (2 comments)

        Ah ja. Die erste Eytracking Studie ist interessant. Den Rest hat ich via Twitter auch schon mitbekommen. Es gibt sogar schon einen Codeschnipsel für Analytics, um diejenigen die über G. Instant kommen zu tracken. Ich glaub C.Cemper hatte das getwittert (unter Vorbehalt).
        Beobachtung der CTRs ist mom. meine Devise. Ändert sich rapide etwas, freut es mich zwar, dass soviele ein Google Konto haben, aber für mich heißt es dann … neue Anzeigengruppen mit Keywordschnipseln und wie immer versuchte Einblicke ins Hirn. 🙂 Ich glaube nämlich, dass bei langen Suchbegriffen die Gefahr gegeben ist, dass vorher andere Begriffe geklickt werden. Kommt halt immer auf den Begriff an.

  • Mariusz (2 comments)

    Bisher hat Google ja viel Geld im Shorttail machen koennen (boese Zungen sagen auch, dass unerfahrere Adwords-Kunden immer auf broad-Types gesetzt haben).

    Nun wird der Longtail-Bereich monetarisiert, i.w.S. der Exact- und Phrase-Type. Mal sehen, ob das aufgeht.

    • Bfri (99 comments)

      @Mariusz: Was meinst Du genau mit Lontail? Google Instant blendet die Anzeigen durch die Vorhersagen jetzt ja viel früher ein, so dass der Besucher schon vorher verleitet wird, auf teure Ergebnisse zu klicken.

      • Mariusz (2 comments)

        Wenn Benutzer durch [Suggest] zu Longtail-Anfragen verleitet werden,
        steigen LT-Impressions -> Instant katalysiert dies -> dann ist es eine
        Frage der Zeit bis die CPCs steigen.

  • Google Instant – Quo Vadis? Deutscher Teil at webCONSUL

    […] Google Instant und der Einfluss auf Google AdWords-Anzeigen | SEM … […]

  • Suchmaschinen und SEO September 2010 | Inhouse SEO

    […] aus dem Bereich SEA geht es hierbei aber um mehr als nur einfaches Interesse. Weshalb sich der SEM-Stammtisch auch etwas intensiver mit der Frage […]

  • SEM Auslese September | Projecter GmbH

    […] Und der Einfluss auf die Adwords Anzeigen […]