SEM-Stammtisch-Frankfurt

Der Treffpunkt zu SEM, SEO, SEA im Rhein-Main-Gebiet

SEM-Stammtisch-Frankfurt

Google Analytics-Ziele mit Google AdWords Conversion Tracking verknüpfen

Am 13. Mai 2009 von Bfri geschrieben
7 Kommentare · AdWords, Analytics, SEA, SEM

Das Tracken von Conversions ist das A und O einer AdWords Kampagne. Um die Conversions von Google AdWords Kampagnen zu überwachen, muss ein spezieller Conversion-Code in die Conversion-Seite der Website eingebaut werden. Mit diesem JavaScript-Code, werden dann AdWords-Conversions getracked und auch in den AdWords-Berichten bis auf Keyword- oder Placement-Ebene dargestellt.

Mit Google Analytics lassen sich ebenfalls sehr komfortabel Conversions messen, indem in einem Google Analytics-Profil so genannte Ziele eingerichtet werden. Diese Ziele waren aber nur in Google Analytics sichtbar und flossen bisher nicht in die AdWords Berichte mit ein.

Nun scheint es seit Kurzem die Möglichkeit zu geben, die Google Analytics-Ziele mit AdWords zu verknüpfen, so dass auch diese Zielauswertung in den AdWords-Berichten sichtbar wird.

Dies ist eine sehr interessante Sache, da es mit Google Analytics doch recht einfach ist, onclick-Conversions wie zum Beispiel PDF-Downloads zu tracken. Dies ist mit dem Google AdWords Conversion Tracking out-of-the-box nicht möglich. Hier sehe ich auf jeden Fall einen Ansatzpunkt.

Wie kann ich meine Google Analytics-Ziele mit Google AdWords verknüpfen?

Es gibt zu dieser Frage schon eine Anleitung bzw. Antwort von Google in der AdWords-Hilfe:

  1. Logge Dich in Dein Google Analytics-Konto ein
  2. Auf der Übersichtseite (mit den ganzen Profilen) klickst Du neben dem Kontoname auf den Link „Kontoeinstellungen bearbeiten“
  3. Wähle nun bei „Google Analytics-Datenfreigabeeinstellungen“ zumindest den Punkt „Nur mit anderen Google-Produkten“ aus, damit Google Analytics mit AdWords kommunizieren kann

    Google Analytics-Datenfreigabe

    Google Analytics-Datenfreigabeeinstellungen bearbeiten

  4. Klicke auf den Button „Änderungen speichern“
  5. Logge Dich in das AdWords-Konto ein, das mit dem Google Analytics-Konto verknüpft ist
  6. Navigiere auf die Seite „Conversion Tracking“ (zu finden unter dem Reiter „Tools“ -> „Conversion Tracking“)

    AdWords Conversion Tracking

    AdWords Conversion Tracking auswählen

  7. Klicke in der Tabelle „Conversion Tracking“ auf den Link „Google Analytics-Ziele und -Transaktionen verknüpfen“
  8. Nun kannst Du aus der Liste die gewünschten Google Analytics-Ziele bzw. -Transaktionen auswählen sowie einen Aktionsnamen und einen Tracking-Zweck vergeben. Damit wird die Conversion später in Deinen AdWords-Berichten zugeordnet.
  9. Klicke am Ende der Tabelle „Link“ an, um die Verknüpfung(en) zu aktivieren

Gibt es Einschränkungen?

So wie es bisher vermeldet wurde, kann immer nur das erste Ziel aus einem Google Analytics-Profil verlinkt werden. Außerdem wird die Funktion wohl stufenweise ausgerollt und steht noch nicht in allen AdWords-Konten zur Verfügung (auch wenn die Datenfreigabe in Google Analytics erteilt wurde).

Du solltest auch beachten, dass in AdWords eine Conversion dem Tag zugeordnet wird, an dem der Anzeigenklick stattfand und das Cookie 30 Tage Gültigkeit behält. In Google Analytics wird eine Conversion dem Tag zugeordnet, an dem die Conversion auch tatsächlich stattfand und das Cookie gilt 6 Monate. Wenn also viele Conversions erst beim zweiten oder dritten Besuch generiert werden, kann es unter Umständen etwas verwirrend werden.

Leider habe ich die Funktion bei meinen Konten auch noch nicht nutzen bzw. sehen können, sonst hätte ich hier  (deutsche) Screenshots dazu geposted.

Ist das Verknüpfen von Google Analytics-Zielen bei Dir schon nutzbar? Berichte doch darüber in den Kommentaren!

Ein Post von http://www.sem-stammtisch-frankfurt.de/

Folge mir auf Twitter!

Weitere Beiträge von Bfri

Tags: ·····

7 Kommentare bis jetzt ↓

  • Frank (12 comments)

    Das ist ja alles schön und gut, aber wie tracke ich sales oder Leads als Affiliate? Schließlich hab ich keinen Zugriff auf die Seiten des Merchants und weiß ja nicht, welches Keyword zum Verkauf oder Lead geführt hat. Z.B. wenn ich mein Buch über Amazon verkaufe. Über Tipps wär ich dankbar.

    • Bfri (99 comments)

      Hallo Frank,

      Du sprichst hier genau das Problem vieler PPC-Affiliates an. 🙂 Sie haben auf der einen Seite die Keywords und die AdWords-Kosten und die Affiliate-Provisionen auf der anderen Seite. Die Kostendaten liegen im Google AdWords-Konto und die Provisionen werden in den unterschiedlichen Affiliate-Netzwerken ausgewiesen.

      Mit den AdWords-Bordmitteln bleibt Dir nur die Möglichkeit, die Click-Outs zu den Netzwerken als Conversion mit einem durchschnittlichen Provisionswert zu erfassen und so Deine Kampagnen zu steuern. Du bist Dir aber nie wirklich sicher, ob ein Keyword oder eine Suchanfrage wirklich Provisionen generiert oder nur Click-Outs.

      Mit der PPC Affiliate Tracking Lösung Storm for Affiliates von DC Storm (Disclaimer: ich arbeite da) lässt sich genau diese Lücke schließen. Es werden die kompletten Daten aus AdWords importiert sowie die Sales aus den unterschiedlichen Affiliate-Netzwerken. Anhand der eindeutig vergebenen SubID kann ein Sale direkt einem Besuch, einem Keyword bzw. einer Suchanfrage zugeordnet werden. Somit lassen sich diese dann wirklich auswerten und die Affiliate-Provisionen zuordnen. Die Software ist allerdings kostenpflichtig und daher nur für Affiliates relevant, die im Monat auch ein paar Tausend Euro in AdWords investieren.

      Einen Screenshot kannst Du in meiner Präsentation von der Search Conference sehen. Diese habe ich im Beitrag PPC-Keywords aus organischen Suchanfragen generieren eingebunden. Schaue Dir dort Folie 18 an. Hier siehst Du in diesem Fall organische Suchanfragen, die zu Sales geführt haben, aber noch nicht als Keywords in AdWords eingebucht waren.

  • Frank (12 comments)

    Danke für die Antwort, sehr interessant! Ich versuch mich jetzt erst mal an look@landingpages von Zanox und wenn ich dann damit klar komme, probier ich mal Deine Lösung für andere Werbenetzwerke. Es ist eben noch kein SEM-Profi vom Baum gefallen 🙂 SEO ist dagegen irgendwie fast ein Kinderspaziergang

    • Bfri (99 comments)

      Gerne. Berichte dann mal, wie du mit look@landingpages zurecht gekommen bist. 🙂

  • Henryk Lippert (1 comments)

    Besten Dank für den Bericht. Ich bin gerade dabei das bei einem Kunden zu testen, allerdings funktioniert das noch nicht so reibungslos wie gehoft. Adwords zieht sich bisher nicht die Transaktionen. Allerdings schreibt Google selber, dass es wohl ein paar Tage dauern kann (bis zu 2 Wochen!). Naja… ich gedulde mich mal und melde mich, sobald ich ein positives Feedback habe. Cheers

    • Bfri (99 comments)

      Hallo Henryk,

      Ja, es kann ein bisschen dauern, bis die Conversions in AdWords erscheinen, da diese erst von Zeit zu Zeit in AdWords importiert werden. Aber nach 24 Stunden solltest du schon Transaktionen sehen.

      • Henryk (1 comments)

        Hi,
        also das kann ich so nicht bestätigen. Die Verbindung zu Adwords wurde vor ca. 4 Tagen eingerichtet, aber bisher wurde noch nichts übermittelt. Analytics selber ermittelt die Goals aber sauber. In Google Foren habe ich gelesen, dass es wohl bis 2 Wochen dauern kann. Die Einstellungen wie oben beschrieben sind alle so getätigt worden. Na ich werde das mal beobachten und berichte weiter.